SHOP - Die Taube Heidelberg
 
 
 
 

 BESTSELLER 
 AKTUELLES 
 Konferenzen 
 Bibelschule 
 Freizeiten 
 Gebetsschule 
 Gebetsarmee 
 Reisedienst 
 TAUBE-TEAM 
 SPRECHER 
 Info 
 Warenkorb 

  Kontakt per e-mail


3 Besucher online        
Speziell
Artikelbeschreibung

 Artikel  Beschreibung
Artikel-Nr. 320644 (Lehre / christliches Leben)

Pierrot Fey: Gebetsarmee Polen
Mai 2016
Gebetsarmee Polen (1 MP3-CD)


19.00 €

Inhalt: 7 Botschaften

Abstracts Lublin/Polen Mai 2016

22.05.2016 Sonntagabend
Titel: „Hosentaschen leer“
Wir sind total abhängig von der Leitung des Hl. Geistes. Wir haben nichts, wir sind nichts und wir wissen nichts, unsere Hosentaschen sind leer. Pierrot Fey spricht darüber, dass wir Offenbarung für das Land Polen brauchen, dass der falsche Führer Hitler dieses Land auslöschen wollte. Gott liebt dieses Land wie ein Kind, und er wird es wieder aufbauen. Fangt an, Polen unter der Führung des Hl. Geistes eure Liebe zu geben und es zu segnen.  

23.05.2016 Montagmorgen
Titel: „Schreibtisch“ (Psalm 17)
Inhalt: Es ist so wichtig, dass wir immer genug Speicherplatz auf unserer Festplatte haben. Polen ist zurzeit Plan A auf der Agenda Gottes. Pierrot Fey spricht darüber, dass Gott die Akte Polen aus seinem Schrank geholt und auf seinen Schreibtisch gelegt hat. In Psalm 17 steht, dass Gott in der Nacht kommen und unser Herz läutern will. Darf er dies machen? Dein Herz ist der Schreibtisch, auf den Jesus etwas ablegen möchte. Was ist wichtig für uns, Plan A, B oder C? Polen ist jetzt Plan A!

23.05.2016 Montagabend
Titel: „Tornado“ (Ps. 22)
Inhalt: Pierrot Fey spricht über 2 Arten von Anziehung. Was zieht uns an, die Anziehungskraft der Erde (christliche Programme, Tradition ...) oder die Anziehungskraft des Himmels (Frieden, Leben, Anbetung ...)? Es gibt doppelt so viel Engel wie Dämonen. Auf was richtest du deine Augen? Unser Geist hat Lust, nach oben zu gehen. Die Kraft eines Tornados zieht alles nach oben (Autos, Häuser, Gegenstände). Gott will einen geistlichen Tornado in die Gemeinde zurückbringen, sodass sie fähig wird, vom Natürlichen loszukommen. David zum Beispiel (Ps. 22) hatte 800 Jahre vor Jesus Visionen von ihm und seinem Leiden. Um diese übernatürlichen Dinge zu erleben, musste König David vom König zum Wurm werden. Auch wir werden als stolze, erfolgreiche Menschen nicht in den Himmel gezogen.

24.05.2016 Dienstagmorgen
Titel: „Heilung für Nationen“ (Jes. 53)
Inhalt: In seinen Striemen ist Heilung - für ganze Nationen, nicht nur für unsere Krankheiten. Pierrot Fey spricht über die Heilungskraft, die in den Striemen von Jesus liegt. Auch ganze Völker wurden und werden gedemütigt. Wenn man im Krieg Frauen eines Volkes missbraucht, dann demütigt man das ganze Volk. Dies ist ein Fluch, der auf den Bevölkerungen bleibt. Polen, wie geachtet ist es in Deutschland? Armut, Alkohol, ein hartes Leben ... Glauben wir den Nachrichten über Polen in den Medien? Auch Polen ist in Jesus‘ Striemen geheilt. Länder haben Berufungen, aber sie kommen erst in ihre Bestimmung, wenn sie Heilung bekommen haben (Jes. 53). Heilung von Ablehnung, von Kritik, von Vorurteilen. Wir als die Gebetsarmee sollen diese Länder im Gebet erheben. Jesus hat alles auf sich genommen, damit diese Länder heil werden können - Visionen, die grösser sind als unser Verstand. Jesus hat alles dafür getan.

24.05.2016 Dienstagabend
Titel: „Dreifaches Zelt“ (Jes. 54, 1-4)
Inhalt: Polen, mache dein Zelt/Herz groß! Es gibt 3 Ebenen dieses Zeltes: Die erste Ebene ist unser Herz. Gott hat eine Vision, und er möchte diese Vision in unsere Herzen legen, aber diese Vision ist sehr groß, und unser Herz ist oft zu klein. Freue dich, denn es kommt Erweckung für Polen. Kannst du dich freuen? Der Prophet sagt in Jesaja: Freue dich. Freude macht unser Herz groß auf. Die zweite Ebene ist Gebet. Was machst du, wenn Gott dir ein prophetisches Wort gibt? Sprich nicht mit allen darüber, sondern baue ein Gebetszelt. Fang an, die Verheißungen dieses prophetischen Wortes zu beten, dann wirst du ein Gebetszelt über dir bauen. Dieses Gebetszelt ist die Garantie dafür, dass diese Verheißungen Gottes kommen werden. Die dritte Ebene ist das Prophetische. Prophezeie die Verheißungen Gottes. Christen sollten keine Angst haben, das zu prophezeien, was sie von Gott bekommen haben. Dies ist eine Art geistlicher Kriegsführung, z. B.: „Erweckung kommt über Polen“, „die Mächte der Finsternis werden weg gehen“, „der Hl. Geist wird auf alles Fleisch kommen.“ Die dämonischen Mächte bekommen Angst durch deine Worte. Fange an zu prophezeien, fange an, die Wahrheiten Gottes zu proklamieren. In Jes. 47 steht: „Du Geist von Babel, du wirst vom Thron fallen.“ Wenn wir Wunder auf der Erde erleben wollen, müssen wir sie erst im Himmel freigesetzt haben. Paulus hat gesagt: „Ich möchte, dass ihr alle prophezeit!“

25.05.2016 Mittwochmorgen
Titel: „Prophet sein“ (Ps. 22, 1-17)
Inhalt: „Ich möchte, dass ihr alle prophezeit“, sagt Paulus. David war ein Mensch des Glaubens (Ps. 22, 1-17). Pierrot Fey spricht über 2 Sorten des Glaubens, den Glauben des Herzens und den Glauben der Seele. „Kopfglaube“ oder „Ich weiß, dass ich weiß“. Erlauben wir Gott, Autorität über unsere Kraft des Glaubens zu nehmen? Glauben hat die Kraft, den Himmel mit einem Brecheisen aufzubrechen. Erlaube Gott, ein Stoppschild für deinen Glauben zu machen. David wurde gestoppt, weil Gott ihm zeigen wollte, dass etwas Neues kommen wird, die Gnade von Jesus durch das Kreuz. Er muss sterben, in dieser Todessituation war er Gott am nächsten. Daher werden Propheten auch immer mit Tod konfrontiert werden. Die Worte des Propheten müssen Leben bringen. Wenn du Erfolg hast, bist du ganz nah bei den Menschen. Wenn du innerlich stirbst, dann bist du ganz nah bei Jesus. Bist du bereit, dies zu akzeptieren?

25.05.2016 Mittwochabend
Titel: „Weinen mit Jesus“ (Matth. 23,37)
Inhalt: Die Jünger waren so lange neben Jesus und kannten immer noch nicht sein Herz. Wenn du Theologie predigst, dann geht dein Verstand auf, wenn du vom Herzen Jesu redest, dann geht dein Herz auf. Pierrot Fey spricht an diesem Abend über eine tiefe Beziehung mit dem Vater und mit Jesus von Herz zu Herz. Wenn du betest, spürst du, dass Gott schon weiß was du sagen willst. Wenn du gebetet hast, spürst du, ob Gott „ja“, „nein“ oder „später“ sagt? Um was geht es, um unsere Gefühle und Gedanken oder um seine Gefühle und Gedanken? Lerne Gemeinschaft mit ihm zu haben, eine Beziehung ist immer beidseitig. Jesus weinte über Jerusalem, weil sie ihn abgelehnt haben. Er wollte wie eine Henne seine Flügel ausbreiten und sie vor dem Gericht Gottes beschützen. Wie sieht Jesus die Stadt Lublin? Möchte er sie sammeln und schützen? Möchte er sie vor dem Gericht bewahren? Spürst du seinen Schmerz? Wenn du seinen Schmerz spüren kannst, möchtest du dann lieber einen großen Dienst in seinem Reich haben, einer der bekanntesten Lobpreisleiter sein oder willst du neben Jesus stehen und über dieser Stadt weinen oder beten? Wollen wir sein Herz unterstützen, seine Pläne und Gedanken über Lublin? Ein Tropfen vom Herzen Gottes verändert das Leben eines Menschen. Lass die Sehnsucht hinein, Gott von Herz zu Herz kennen zu lernen.

 
zurück
 
 
© Die Taube e.V. 2014
  18.10.2017 nach oben  Home  Kontakt  Impressum