SHOP - Die Taube Heidelberg
 
 
 
 

 BESTSELLER 
 AKTUELLES 
 Konferenzen 
 Bibelschule 
 Freizeiten 
 Gebetsschule 
 Gebetsarmee 
 Reisedienst 
 SPRECHER 
 Robert Stark 
 Info 
 Warenkorb 

  Kontakt per e-mail


1 Besucher online        
Speziell
Artikelbeschreibung

 Artikel  Beschreibung
Artikel-Nr. 320626 (Lehre / christliches Leben)

Pierrot Fey: Gebetsarmee Polen
Mai 2017
Gebetsarmee Polen 2017 - 8 Botschaften (1 MP3-CD)


25.00 €

Inhalt: 8 Botschaften

Abstracts Lublin/Polen Mai 2017

Montagabend 22.05.: (1.Mose 1,26+27) Titel: Erwecke deinen Geist
Inhalt: Pierrot Fey spricht über die Entstehung des Menschen, der von Gott aus einem Klumpen Erde gemacht wurde - aus nichts! Dann aber wurde der Mensch zu seinem Ebenbild. Warum? Weil Gott ihm seinen Odem gab. Das göttliche Wesen ist in uns, es wurde eingehaucht. Was wollen wir denn als dieser Klumpen Erde in Polen bewirken? Gott möchte in diesen Tagen unseren Geist in Polen benutzen. Der Geist Gottes in uns lebt immer, er wird nie sterben, aber wenn wir ihn nicht benutzen, schläft er ein. Unser Geist ist nicht begrenzt. Erwecke in dieser Woche deinen Geist in Polen.

Dienstagmorgen 23.05.: Eph. 6,10-14 Titel: In Jesus sein
Inhalt: „Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke...“. Wessen Macht und Kraft ist es? Die Kraft Gottes, nicht unsere Kraft oder Macht, und trotzdem sollen wir in ihm, im Herrn, stark sein. In ihm sein, das kann man mit einem Baby vergleichen, das im Fruchtwasser schwimmt. Es ist leicht, es ist dort aufgewachsen. Wenn wir in Jesus sind, sind wir in seiner Liebe, in seiner Gnade. Nichts Schweres, keine Ängste, keine Sorgen, kein Dienst, keine Pflicht. Man ist ganz leicht und total entspannt in seiner Hand. In ihm sein heißt, in seiner Kraft, in seiner Stärke, nicht mehr in meiner Kraft oder meiner Stärke. „Zieht die ganze Waffenrüstung an, damit ihr am bösen Tag widerstehen könnt...“ .Verstehe die unsichtbare Welt, bevor du gegen sie kämpfst. Der Hl. Geist muss uns führen, uns Befehle geben und uns die Augen öffnen. Tue nichts, ohne von ihm vorher gesehen zu haben. Der böse Tag ist schon längst da, und die Christen schlafen und gewöhnen sich an all das Böse.

Dienstagabend 23.05.: Titel: Gott sucht Freunde
Inhalt: Pierrot Fey spricht darüber, wie wichtig es ist, das Herz Gottes zu kennen. Viele suchen nur die Hände Gottes (Heilung, Wunder). Was berührt denn das Herz Gottes? Wenn seine Kinder sich untereinander lieb haben und einer den anderen höher schätzt als sich selbst. Röm. 5,5: „Die Liebe Gottes ist durch den Hl. Geist in unsere Herzen ausgegossen worden.“ Der Hl. Geist kann uns das Herz Gottes offenbaren. Gott sprach zu Pierrot: „Mein prophetisches Volk muss wieder mein Herz kennenlernen“. Durch Verletzungen oder andere Umstände im Leben sind unsere Herzen oft hart geworden, dann ist es schwer, das Herz Gottes zu spüren. Gott sprach weiter: „Ich möchte noch einmal mein Herz offenbaren, erst wenn ihr mein Herz richtig kennt, werde ich euch mehr und mehr die Frucht meiner Hände geben“.

Mittwochmorgen 24.05.: Titel: Seine Gebetsarmee
Inhalt: Gott selbst möchte seine Gebetsarmee ausbilden. Die Mächte und Dämonen, die wir gestern Mittag in der Stadt Lublin gesehen haben, haben auch uns gesehen. Sie wissen, dass wir sie entdeckt haben. Geht noch einmal an dieselben Orte, an denen ihr sie gestern entdeckt habt und lauft einfach nochmal vorbei, dadurch werden sie verunsichert werden und sehr unruhig werden, weil sie wissen, dass ihr sie gesehen und entdeckt habt. Manchmal zerstören sie sich sogar selbst gegenseitig. Seid Botschafter Christi, kämpft nicht, geht einfach vorbei und schaut sie an. In Jes. 43,1 spricht Gott zu dir: „Jetzt spricht der Herr, der dich geschaffen hat, Jakob, und der dich gebildet hat, Israel! Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.“ Wir sind nicht perfekt wie Jakob, der Schmarotzer, und Israel, der Kämpfer. Gott weiß es. Wir sind alle Lehrlinge, und der Hl. Geist will uns ausbilden. Die Herrlichkeit Gottes wird auf euch ruhen, und die Engel werden mit euch sein.

Mittwochabend 24.05.: Titel: Flüche
Inhalt: Der erste Fluch in der Bibel ist von Gott selbst ausgesprochen worden. Wenn man damals das Gesetz nicht eingehalten hat, dann war man unter einem Fluch. Wenn wir an die Gnade durch Jesus glauben, dann sind wir nicht mehr unter dem Fluch des Gesetzes. Das Gegenteil von Fluch ist Segen. Ein Fluch ist ein mit Autorität ausgesprochenes negatives Wort. Flüche werden durch den Geist von Hexerei ausgesprochen. Ein Fluch von Alkohol kann manchmal über Generationen lang bleiben. Es gibt Flüche der Einsamkeit, der Krankheit... Das letzte Wort in der Bibel ist wieder ein Fluch von Gott. In Mal. 3,22-24 (das letzte Wort des AT) steht geschrieben: „Siehe, ich sende euch den Propheten Elia... damit ich nicht komme und das Land mit dem Bann schlage.“ Wenn Elia nicht zurückkommt, ist das Land verflucht. Der Geist von Elia (proph. Geist) hat die Fähigkeit, Erweckung in unsere Städte zu bringen, denn der Hl. Geist will auf alles Fleisch kommen. Elia hatte auch die Salbung, das Feuer Gottes zu rufen, er war ein Befreier. Der Gott des Feuers wird kommen, und niemand wird mehr verfluchen können.  

Donnerstagmorgen 25.05.: Titel: Gemeinschaft mit Engel
Inhalt: Die Zeit ist da, in der die okkulten Menschen Angst vor uns Christen haben sollen. In Hes. 36 heißt es, dass wir mit dem Wort Gottes zu diesen Bergen (dämonische Mächte) prophezeien sollen, und wenn sie sich rächen wollen, werden sie als Gegner nur auf das gesprochene Wort treffen. Lasst uns starke Mächte und Dämonen z. B. über Städten und Ländern nicht direkt ansprechen! Bau deinen Glauben nicht auf deine Erfahrungen auf, sondern allein auf die Führung durch den Hl. Geist. Engel bewegen sich nicht selbst. Sie kennen die Pläne Gottes über jeder Stadt, aber sie können nicht handeln, wenn wir sie nicht rufen. Wir leben in einer Zeit, in der neue Beziehungen zwischen Engeln und prophetische Menschen entstehen werden. Der Plan Gottes wird sich beschleunigen, und Gott will seinen Plan kommunizieren. Das Hauptziel und ihr Hauptwunsch ist es, die Pläne Gottes auf Erden freizusetzen und Landeplätze für den Hl. Geist freizusetzen. Du wirst in die Stadt gehen und die Engel rufen und wirst es erleben, dass sie kommen werden. Dort, wo Engel kommen werden, weichen die Dämonen.

Donnerstagabend 25.05.: Titel: Erweckung
Inhalt: Erweckung ist, wenn der Teufel resigniert, weil alle Menschen zu Jesus kommen. Der Prophet Elia köpfte alle Baalspriester, und das ganze Volk bekehrte sich an einem Tag. Er war ein Befreier. Erweckung hat etwas mit geistlichen Kräften zu tun. Hexerei wird zerbrochen, verliert ihre Kraft, und die Menschen werden frei. Gott ruft, so wie in Jes. „zum Norden, Osten, Süden und Westen.“ Dies sind alles Mächte, die die Erde binden. Gott wird zu ihnen sprechen, und sie werden loslassen. Religion, Philosophie, Gefühle, Mammon, Beschäftigung usw. Es gibt auch Vorzeichen der Erweckung wie in Maleachi beschrieben. In den letzten Tagen wird der Geist Gottes auf alles Fleisch kommen..., und Zeichen und Wunder werden geschehen am Himmel und auf der Erde. Gott schenkt keine Erweckung den erfolgreichen Menschen, er erhört den Schrei der gedemütigten, zerbrochenen Herzen. Hört ihr diesen Ruf Gottes „Was mir gehört, soll zu mir zurückkommen“? Gott wird rufen, und er kann rufen, er hat Sehnsucht nach Erweckung!

Freitagmorgen 26.05.: Titel: Gemeinschaft mit Jesus (Abendmahl)
Pierrot Fey spricht über die Gemeinschaft mit Jesus, die größer und wichtiger sein muss als die Gabe. Im Abendmahl haben wir Gemeinschaft mit Jesus. Eines der letzten Dinge, die Jesus getan hat, war, seinen Jüngern die Füße zu waschen, ihnen zu dienen. Im Abendmahl will uns Jesus dienen und unseren Tank auffüllen. Die Liebe zu Jesus darf nicht abnehmen durch unseren Dienst. Jesus muss an erster Stelle stehen, nicht der Erfolg.

 
zurück
 
 
© Die Taube e.V. 2014
  23.06.2017 nach oben  Home  Kontakt  Impressum